Auf unsere Kosten
Auf unsere Kosten

Auf unsere Kosten

Lesedauer 2 Minuten
0
(0)
Auf unsere Kosten.

Tierversuche gehen im wahrsten Sinne des Wortes auf unsere Kosten. Einerseits finanzieren die beteiligten Unternehmen die Versuche.
Auf der anderen Seite fließen auch öffentliche Gelder in diese Forschung, da diese Versuche subventioniert werden.
Anders gesagt finanzieren wir dies mit unseren Steuergeldern. Natürlich ungefragt. Ob ich nun gegen Tierversuche bin oder nicht spielt dabei keine Rolle.
Da es keine Statistiken darüber gibt ist dementsprechend unklar wie viele Gelder tatsächlich dort in die Subventionierung einfließen.

Auf der anderen Seite sind die Baukosten für neu entstehende Labore bekannt. Diese liegen oft im mehrstelligen Millionenbereich. Finanziert werden diese Neubauten ebenfalls mit öffentlichen Mitteln.
Also mit unseren Steuergeldern und damit auf unsere Kosten.
Unterhaltskosten sind dabei noch nicht einmal mitgerechnet.

Neben den Geldern aus dem Bund stammt ein Teil der Finanzierung auch aus Geldern der EU.

Auf der anderen Seite wird der Nutzen von Tierversuchen mittlerweile von vielen auch führenden Wissenschaftlern angezweifelt.
Die Versuchsergebnisse sind in den meisten Fällen nicht auf den Menschen anwendbar. Zu unterschiedlich sind zum Beispiel Stoffwechsel und Körperbau.
Der Mensch ist nun einmal nicht eine zu groß geratene Maus.

Alternativmethoden

Als Alternative stehen inzwischen andere Methoden zur Verfügung wie beispielsweise das Organmodell.
Allerdings wird die Forschung an Alternativmethoden deutlich weniger subventioniert. Hierfür stehen pro Jahr nur einige Millionen Euro zur Verfügung.
Verglichen mit den Milliarden die in Tierversuche fließen, eine geradezu lächerliche Summe.
Eine Übersicht über die Förderung von Tierversuchen und tierversuchsfreier Forschung findet Ihr hier.
Die Tabelle ist zwar schon etwas älter, gibt aber dennoch einen guten Überblick über die Verteilung.
Es wird Zeit dies zu ändern!

Du kannst helfen

Auch Du kannst helfen dem Grauen der Tierversuche ein Ende zu setzen.
Achte beim Einkauf einfach auf Produkte die ohne Tierversuche auskommen.
Das wäre ein guter Anfang.

Natürlich freuen sich auch Organisationen wie die Soko Tierschutz und Ärzte gegen Tierversuche e.V. über aktive Unterstützung!

BTW: Auf er Peta Seite gibt es einen ganzen Fundus an interessanten Artikeln. Und hier gibt es von mir noch weitere Artikel zum Tierschutz.

 

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Daumen um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Ralf Kerkhoff

Jahrgang 1962. Ralf Kerkhoff lebt mit Frau und einer Menge an Tieren an der Grenze des Münsterlandes zum Ruhrgebiet.

Schreibe einen Kommentar