08.03.2015      Kommentare: 0           

Summer Tree
Die Fürstenkuhle

Klein aber fein könnte man das Naturschutzgebiet Fürstenkuhle nennen.Das ca. 99ha große Gebiet liegt in Gescher im Ortsteil Hochmoor.
Durch das Gebiet führt ein Wanderpfad der 2011 um einen Bohlenweg erweitert wurde. Schon wegen dieses Bohlenweges lohnt ein Besuch auf jeden Fall.
Die Fürstenkuhle ist gut mit dem Auto zu erreichen und am Anfang des Wanderweges gibt es einige Parkmöglichkeiten.
Aufgrund der überschaubaren Größe eignet sich dieses Gebiet auch für einen Spaziergang zwischendurch.
Besonders gelungen finde ich die Plattform etwa in der Mitte des Bohlenweges welche man gut zum Aufbau des Stativs nutzen kann.

Abhängig von der Jahreszeit bekommt man mit etwas Glück und Geduld die folgenden Tiere vor die Linse:

-Waldeidechse
-Blindschleiche
-verschiedene Enten und Wildgänse
-Wiesen/Watvögel

 

Zudem hat das Gebiet eine erstaunliche Froschpopulation.

Die Flora entspricht der eines typischen Hochmoores.
Häufig anzutreffen sind Pfeifengras und Schwimmgräser. Im Herbst kommen noch zahlreiche Pilze hinzu.

Weitere Details auch über die Entstehung der Fürstenkuhle findet Ihr in diesem Wikipedia Artikel.
Einige Bilder findet Ihr beispielsweise in meiner Galerie.

Erfahrungen

Aus meiner Erfahrung lohnt sich ein Besuch vor allem am Morgen und am Nachmittag.
Wenn es sich einrichten lässt möglichst werktags.
Die Fürstenkuhle erfreut sich auch unter den Bewohnern Geschers einiger Beliebtheit.
Falls Ihr einen Besuch im Rahmen einer Radtour plant:
Das Fahrrad am besten am Beginn des Weges abstellen, da der Pfad nicht fahrradgeeignet ist.
Im Grunde genommen handelt es sich zumindest bei Teilen des Weges um einen kleinen teils holprigen Waldpfad.
Aus diesem Grund ist der Rundweg auch nicht für Personen mit Gehbehinderung geeignet.


Größere Kartenansicht

 

Tipps

Wenngleich die geringe Größe des Naturschutzgebietes kaum einen ganztägigen Besuch rechtfertigt: Ein Abstecher lohnt in jedem Fall.
So lässt sich ein Besuch zum Beispiel mit einem Spaziergang durch die Hohe Mark verbinden.
Genauso anbieten würden sich ein Besuch im Wildpark Frankenhof oder im Naturwildpark Granat.
Beide Parks sind nur wenige Autominuten entfernt.


Ähnliches


Kategorien
Nicht bewertet

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen:

*Pflichtfelder




Kommentare abonnieren RSS Feed
Besonders beliebt  
Neuste Bilder  
Best bewertet