Piwik im Unterverzeichnis

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Piwik.

Bei der Suche nach einer Alternative zu Google Analytics habe ich mir einmal Piwik angesehen.
Grundsätzlich macht das Tool einen guten Eindruck. Da es auf dem eigenen (bzw. dem des Hosters) läuft habt ihr mehr oder weniger die volle Kontrolle darüber was mit den gesammelten Daten passiert.

Da sich die IP Adressen der Besucher anonymisieren lassen, ist Piwik mit entsprechender Datenschutzerklärung auch konform mit dem deutschen Datenschutz.

Unterverzeichnis oder nicht?

Nach Möglichkeit sollte Piwik auf einer eigenen (Sub)Domain installiert werden.
In meinem Fall läuft die eigene Webseite auf der Hauptdomain mit https – alle anderen Domains die ich habe, leider nur per http.
Wird die Installation nun aber auf einer http Domain vorgenommen und die eigentliche Seite läuft auf https, dann werden schlicht keine Daten gesammelt.
Daher blieb mir nichts anderes übrig als eine Installation in einem Unterordner der WordPress Installation.
Während WordPress (bzw. der Login/Adminbereich) bei mir zusätzlich gesichert ist, ist dies bei Piwik nicht ohne weiteres möglich.
Dazu weiter unten mehr.

Piwik absichern

Im Tracking Code ist (leider) die Url zur Installation des Tools ersichtlich. Daher wollte ich für etwas mehr Sicherheit sorgen.
Piwik bringt dazu beispielsweise eine Plugin zur Zwei-Faktor-Authentifizierung mit.
Das läuft grundsätzlich ohne Probleme.
Es sei denn ihr benutzt zum Aufräumen der Berichte einen Cron Job der per Sicherheitstoken ausgeführt wird.
Dieser wird dann nicht mehr funktionieren, was ich nur bedingt gut finde….
Daher hatte ich bei meiner Installation immer ein etwas ungutes Gefühl.

Volle Funktion

Bei mir mündete der Aufruf einiger Menüpunkte in einer Fehlermeldung. Dies lag bei mir am  WordPress Sicherheitsplugin und an der Installation im Unterverzeichnis.
Für Abhilfe sorgt der folgende Code in der htaccess:

<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteCond %{REQUEST_URI} "/piwik/"
RewriteRule (.*) $1 [L]
</IfModule>

Damit läuft Piwik völlig problemlos.

Alternativen

Wie oben beschrieben werden schöne übersichtliche Auswertungen generiert, die ich persönlich in dieser Fülle aber gar nicht brauche.
In erster Linie interessieren mich lediglich die Anzahl der Seitenaufrufe und um welche es sich dabei handelt.
Deshalb wird aktuell bei mir lediglich das Plugin Statify eingesetzt.
Wenn es dann doch mal etwas detaillierter werden soll, reicht mir das vom Hoster vorinstallierte AWStats.

Mehr Informationen zu CMS Systemen gibt es hier.

 

Ralf

Jahrgang 1962, lebt mit Frau, Katzen und Hund an der Grenze Münsterland / Ruhrgebeit.

3 Antworten

  1. Detlef sagt:

    Bei mir läuft Matomo wie beschrieben seit Monaten problemlos in einem Unterverzeichnis.

  2. Ronnie sagt:

    Bei privaten Blogs ist Piwik so wie mit Kanonen auf Spatzen zu schiessen :-)

  3. Stefan sagt:

    Piwik ist mir ehrlich gesagt doch too much. Für mich reicht Statify völlig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner übermittelten Daten einverstanden.