GMedia Anonyme IP

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Anonyme IP

Beim GMedia Plugin ist das Logging standardmässig aktiviert. Hierbei wird unter anderem festgehalten wer ein Bild mit einem ‚Like‘ gekennzeichnet hat.
Dabei wird allerdings keine anonyme IP Adresse genutzt, sondern die volle IP Adresse des Besuchers in die Datenbank geschrieben.
Diese ist dann auch unter dem Menüpunkt GMedia einsehbar.
In Zeiten der DSGVO ein nicht gerade optimales Verhalten.

Der harte Schnitt

Um dieses Problem zu umgehen kann das Logging in den Optionen komplett abgeschaltet werden. Dann funktioniert allerdings das Zählen von z.B. Likes nicht mehr.
Optimal wäre eine Option welche lediglich eine anonymisierte IP in die Datenbank schreibt.

Da es diese Option derzeit nicht gibt, habe ich mich auf die Suche nach einem Workaround gemacht und bin fündig geworden.

Der Workaround

Die IP Adresse wird in der Datei core.php ausgewertet. Diese Datei befindet sich im ‚inc‘ Unterverzeichnis des Plugins.
Da wir für den Workaround diese Datei bearbeiten beachtet bitte zunächst folgende Hinweise:

  • Die Änderungen erfolgen auf eigenes Risiko!!
  • Da hier eine Datei des Plugins editiert wird, müssen diese Schritte nach jedem Update des Plugins erneut durchgeführt werden.
  • Bitte legt unbedingt eine Sicherheitskopie der Datei an, damit ihr immer wieder zum Original zurückkehren könnt.

Nun geht es los:
Öffnet die core.php Datei in einem Editor wie zum Beispiel Notepad++.

Ziemlich weit am Anfang der Datei findet ihr den Kommentar:
/**
* Main PHP class for the WordPress plugin GRAND Media
*/

Fügt nun den folgenden Code direkt über dem /**  ein:

/** IP Aresse anonymisieren */
function getAnonymIp( $ip ) {
return preg_replace('/[0-9]+\z/', '0', $ip);
}

$ip = $_SERVER['REMOTE_ADDR'];
$ip = getAnonymIp( $ip );

Nun scrollt ihr in der Datei bis etwa zur Zeile 4025. Dort gibt es den Eintrag:
return $ip;

Direkt über diesen Eintrag fügt ihr nun den folgenden Code ein:
$ip = getAnonymIp( $ip );

Damit ist das Editieren der Datei abgeschlossen.

Wie oben erwähnt muss dieses Editieren nach jedem Plugin Update erneut ausgeführt werden, sofern beim Update die core.php überschrieben wird.
Nicht elegant, funktioniert aber.

Was bewirken die Änderungen

Die Änderungen bewirken, dass der letzte Block der IP Adresse durch eine Null überschrieben wird.
Mehr macht die Funktion nicht.

 

Mehr Artikel mit Tipps zu WordPress gibt es hier.

Ralf

Jahrgang 1962, lebt mit Frau, Katzen und Hund an der Grenze Münsterland / Ruhrgebeit.

4 Antworten

  1. Ingo sagt:

    Hi,
    habe das gerade bei mir so umgesetzt.
    Funktioniert tadellos

  2. Marvin sagt:

    Cooler Tipp!
    Ist mir zunächst gar nicht aufgefallen, dass hier die volle IP gespeichert wird.

    Von daher vielen Dank für diesen Artikel!

    Gruss
    Marvin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner übermittelten Daten einverstanden.