Verheiratet

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Wer bitteschön wird denn hier verheiratet?

Als ich den Begriff Verheiratet das erste Mal in Zusammenhang mit dem Dampfen gehört habe, hatte ich gleich mehrere Fragezeichen auf der Stirn.
Was soll eine Hochzeit denn bitte mit einer E-Zigarette zu tun haben?
Nach einiger Recherche konnte dieses Mysterium recht schnell aufgeklärt werden.

 

Achso, es geht um Akkus

Aber auch hier herrschte zunächst Unklarheit. Wie soll ich Akkus denn verheiraten?
Die meisten Akkuträger (AT’s) nehmen zwei oder mehr Akkus auf und mit dem Begriff Verheiratet ist das Aufladen der Akkus gemeint.
Diese sollten möglichst immer zusammen aufgeladen werden.

Warum das wichtig ist

Das immer zusammen aufgeladene Akkus in einen Akkuträger kommen stellt sicher, dass diese den gleichen Ladestand haben.
Ist das der Fall spricht man von verheirateten Akkus.
Kommen Akkus mit unterschiedlichem Ladestand in einen AT, dann hört der Akkuträger auf zu feuern sobald der Akku mit dem niedrigsten Ladestand nicht mehr genug Power liefert.
Am Ende hat man dann einen leeren Akku und einen mit prinzipiell noch genug Energie. Nützt aber nix, da der AT sich an dem schwächsten Glied der Kette orientiert.
Kurzum: Ihr könnt nicht so lange dampfen als dies mit gleich aufgeladenen Akkus der Fall wäre. Ärgerlich wenn man gerade unterwegs ist, und keine Reserve dabei hat.

Strategien

Unabhängig vom Aufladen habt ihr im Idealfall mehr Akkus als Akkuträger. Damit stellt ihr sicher, dass der AT sofort wieder einsatzbereit ist und ihr nicht erst auf das Ende der Ladezeit warten müsst. Wenn ihr mehrere AT’s euer Eigen nennt, dann ist das sicher wenig dramatisch.
Habt ihr aber lediglich einen oder zwei AT’s (was am Anfang oft der Fall ist) dann ist das sehr ärgerlich und mündet ggf. in einen Griff zur Zigarette.

Es müssen nicht immer die gleichen Akkus in den AT – wichtig ist eben nur, dass es Akkus sind die zusammen geladen wurden.

Mehr Informationen zum Dampfen gibt es hier.

Ralf

Jahrgang 1962, lebt mit Frau, Katzen und Hund an der Grenze Münsterland / Ruhrgebeit.

4 Antworten

  1. Oliver sagt:

    Danke für diesen tollen Blog. Macht weiter so.

  2. Roland sagt:

    Interessanter Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner übermittelten Daten einverstanden.