Heisenberg

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Als ich den Namen Heisenberg das erste Mal hörte dachte ich „Komisch, ein Liquid nach einem deutschen Physiker zu benennen“. Das der Name mit einer Fernsehserie zu tun hat, kam mir dabei nicht in den Sinn.
Ich oute mich mal: Breaking Bad habe ich nie gesehen.

Auf jeden Fall habe ich einiges über Heisenberg (den Physiker und das Liquid) gelesen. Und beim Liquid gehen die Meinungen sehr stark auseinander.
Offenbar liebt man das Zeug oder man hasst es – irgendwas dazwischen wie „kann man mal dampfen“ scheint es nicht zu geben.

Die Fans sprechen dabei von einem der besten Liquids aller Zeiten – diejenigen die es nicht mögen benutzen gerne einmal Ausdrücke wie Toilettenreiniger.
Dementsprechend gross war meine Neugier das Zeugs selber einmal zu probieren.
In meinem Fall nicht als fertiges Liquid sondern als Aroma zum selber Mischen.

Das Aroma selbst riecht für mich relativ dezent und lässt nur erahnen was beim Dampfen herauskommt.
Gemischt habe ich mit 10% Aromaanteil was unter der Empfehlung des Herstellers liegt.

Zum Einsatz kam Heisenberg im Cloud Beast der mit der Selbstwickel Einheit bei 0,27Ohm bestückt ist.

Bevor ich nun auf den Geschmack und das Aroma eingehe:
Der Flash ist für mich deutlich stärker als bei anderen Liquids wie z.B. Blue Dacapo oder Rip Tight – bei gleicher Nikotinstärke.

Den genauen Geschmack zu beschreiben ist für mich etwas schwierig – ich weiss aber nun welche Grundlage die Begriffe Klostein/Toilettenreiniger bei denen die das Liquid nicht mögen, haben.
Heisenberg erinnert im ersten Moment in der Tat an den Geruch eines WC Steins. Mit dem Unterschied das mir das Zeugs schmeckt – das Liquid meine ich (WC Steine habe ich weder gegessen noch gedampft).
Ich würde jetzt nicht soweit gehen, dass ich sage „mir kommt nichts anderes mehr ins Haus“ – ich finde Heisenberg aber ziemlich geil.
Durch die „Menthol Note“ fühlt sich das Ganze im Mund frisch an – an heissen Tagen im wahrsten Sinne cool.
Wobei Menthol auch nicht der richtige Ausdruck ist. Ich vermute das liegt am beigemischten Absinth. So genau weiss das aber wohl niemand – das Rezept ist offenbar besser gehütet als das von Coca Cola.

Nun wäre es eine Untertreibung zu sagen, dass Heisenberg nur nach einer Mischung aus Menthol/Absinth schmeckt. Bei dem o.a. Mischungsverhältnis von 10% sind deutliche Beerenaromen wahrnehmbar. Und das bei jemanden der sich durch jahrelange Raucherei die Geschmacksnerven ins Off geschossen hat.
Vielleicht ist das auch der Grund warum ich Heisenberg gut finde – der geneigte Noch-Raucher schmeckt endlich wieder was.

Als Nächstes werde ich Heisenberg mal im Nautilus probieren. Wie gesagt, den Flash beim Direct To Lung finde ich im Cloud Beast schon sehr heftig.
Schaun wir mal wie sich der Stoff im Backendampfer macht.

Probiert das Liquid einfach mal aus. Ihr wisst dann sehr sehr schnell ob Heisenberg von nun an Eure Marke ist, oder ob Ihr das Zeug tatsächlich als Toilettenreiniger benutzt.

Mehr Informationen zum Dampfen gibt es hier.

Ralf

Jahrgang 1962, lebt mit Frau, Katzen und Hund an der Grenze Münsterland / Ruhrgebeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner übermittelten Daten einverstanden.