Dolphin Tipps #1

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Nach der Installation von Mint KDE sind mir ein paar Kleinigkeiten bei der Benutzung des Dateimanagers aufgefallen die ich einmal in diesem Artikel unter dem Namen Dolphin Tipps zusammengefasst habe.
Wenn man die Lösung kennt sind diese Unschönheiten in wenigen Minuten beseitigt. Die meiste Zeit geht hierbei in der Tat bei der Lösungssuche drauf und nicht bei der Behebung.

Dolphin Tipps allgemein

Die nachfolgenden Tipps beziehen sich auf die Installation von Linux Mint 18.1. Ich kann nicht ausschliessen, dass einige der beschriebenen Anpassungen bei anderen Distributionen nicht nötig sind bzw. auf andere Art und Weise vorzunehmen sind.

Dolphin RAW Vorschau

Über das Menü: ‚Einstellungen – Dolphin Einrichten – Allgemein‘ lässt sich festlegen für welche Dateitypen Vorschauen im Dateimanager angezeigt werden sollen.
Bei mir war ein Eintrag für RAW Vorschauen nicht vorhanden.
Sollte bei Euch das Paket ‚kdegraphics-thumbnailers‘ nicht installiert sein, dann holt dieses bitte nach.
Nach einem Neustart des Dateimanagers (Abmelden und neu Anmelden) werden Euch unter Vorschauen nun deutlich mehr Option angeboten.
Darunter befindet sich nun auch die Möglichkeit Vorschaubilder für RAW Dateien anzeigen zu lassen.

Virenscan mit Clam AV

Vorausgesetzt Ihr habt den Virenscanner Clam AV installiert, dann wäre es eine schöne Möglichkeit aus dem Kontextmenü Dateien auf Viren zu scannen.
Ruft dazu bitte das Einstellungsmenü von Dolphin auf.
Unter Dienste wechselt Ihr auf ‚Neue Dienste herunterladen‘.
Dort suche Ihr nach ClamAV und solltet als Ergebnis die Erweiterung ‚Scan with ClamAV‘ angezeigt kommen.
Diese installiert ihr – allerdings ist danach er Eintrag im Kontextmenü noch nicht vorhanden.

Die Erweiterung installiert sich in:
‚~/.kde/share/kde4/services/ServiceMenus/‘
Dort seht Ihr den Ordner ClamScan.

Da wir aber inzwischen Plasma 5 einsetzen, findet Dolphin den Eintrag nicht.

Nun wechselt Ihr in das Verzeichnis:
‚~/.local/share/‘
Sollte dort das Verzeichnis ‚kservices5‘ nicht vorhanden sein, legt Ihr dieses nun an.
Danach legt Ihr in diesem Ordner noch das Unterverzeichnis ‚ServiceMenus‘ an, falls nicht vorhanden.
Hier hinein kopiert Ihr nun den kompletten Ordner ‚ClamScan‘ aus dem obigen Verzeichnis.

Nach einem Neustart des Dateimanagers steht Euch nun im Kontextmenü der Eintrag:
Mit ClamAV Scannen zur Verfügung.

Mehr Informationen zu Linux gibt es hier.

 

Ralf

Jahrgang 1962, lebt mit Frau, Katzen und Hund an der Grenze Münsterland / Ruhrgebeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner übermittelten Daten einverstanden.