Darktable Quicktipps

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten
Darktable Quicktipps.

Hier ein paar Quicktipps aud die Schnelle,  die mir die Arbeit mit Darktable sehr erleichtern.

Diese stammen fast ausschliesslich aus dem Darktable Handbuch. Auch wenn das Handbuch nicht immer up to date ist, hilft dieses enorm bei der Einarbeitung in Darktable.
Anfangs wird man von der Anzahl der verfügbaren Module und Einstellmöglichkeiten schlicht erschlagen was zu einer relativ hohen Lernkurve führt. Auch wenn ihr – wie ich auch – nicht zu den Handbuchlesern gehört – am Ende spart das Lesen zeit.
Insbesondere die im Manual erwähnten Tastaturkürzel bringen eine echte Zeitersparnis.
Auch die dort erklärten Funktionen der Module sind sehr hilfreich – anfangs erschliessen sich die Einstellmöglichkeiten nicht auf den ersten Blick.

Daher ist mein erster Tipp:
Nehmt Euch die Zeit das Handbuch durchzulesen. Selbiges findet Ihr hier:
https://www.darktable.org/usermanual/en/

Eine deutsche Version habe ich bis dato leider nicht finden können.

Export

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als müsste man aus dem Darkroom wieder ins Lighttabble wechseln um ein Bild zu exportieren. Wusstet Ihr, dass sich mittels ctrl+e Bilder direkt aus dem Darktable exportieren lassen?
Dabei werden die aktuell im Export Modul gesetzten Optionen angewendet.

Schlagworte

Ihr möchtet auf die Schnelle Schlagworte vergeben?
crtl+t öffnet eine kleine Textbox wo sich die Tags eintragen lassen. Hierarchische Stichworte werden mit dem Pipe Zeichen ‚|‘ getrennt.
Übrigens: Tastaturkürzel vereinfachen das Leben mit Darktable ungemein.

Grossbild

Übrigens: Die Taste ‚z‘ im Lighttable öffnet eine Grossbildansicht des Bildes unter dem Mauszeiger.

Bild schwarz?

Ich hatte nach dem Import der zuvor in Lightroom entwickelten Bilder das Problem, das einige Photos schwarz dargestellt wurden.
Schaut Euch dazu einmal die Einstellungen der Farbkurve an – nachdem ich diese zurückgesetzt habe wurden die Bilder wieder korrekt dargestellt.
Offenbar wurde hier ein falscher Wert beim Import übernommen.

Habt Ihr weitere ‚Quicktipps‘ ?
Dann her damit – diese könnt ihr gerne als Kommentar hinterlassen.

Mehr Informationen zu Darktable gibt es hier.

Ralf

Jahrgang 1962, lebt mit Frau, Katzen und Hund an der Grenze Münsterland / Ruhrgebeit.

2 Antworten

  1. Daniel sagt:

    Für mich ist es erstaunlich, wie gut ein OpenSource Programm sein kann. Das was die Entwickler mit Darktable abliefern ist erste Sahne.
    Das es das Programm inzwischen auch für Windows gibt ist oberklasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich bin mit der Verarbeitung meiner übermittelten Daten einverstanden.